Uncategorized

5 typische Fehler bei der ersten Wohnmobiltour – und wie Sie diese vermeiden können.

Endlich Urlaub. Sonne, Abenteuer, Freiheit – der erste Urlaub mit dem Wohnmobil ist aufregend. Damit dabei nichts schief geht und Sie keine Anfängerfehler machen lesen Sie hier typische Fehler bei der ersten Wohnmobiltour – und wie Sie diese vermeiden können.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und jede Menge Freude bei Ihrem Urlaub mit dem Wohnmobil.

Bei einer Anmietung unserer Wohnmobile ist eine 1,5 bis 2- stündige Einweisung in das Wohnmobil eingeplant. Alle typischen Fehler und aufkommenden Fragen werden ausgiebig erklärt.

1 – Ein zu kleines Wohnmobil mieten

Auf einen Camping Urlaub sollte man sich gründlich vorbereiten, dass beginnt bereits mit der Wahl des Mietwohnmobils. Zu wenig Schlafplätze und zu wenig Platz führen zu Ärger und Streit im Urlaub. Das ist nicht nur unnötig, sondern auch leicht vermeidbar. Als Faustregel gilt: Das Wohnmobil sollte immer einen Sitzplatz mehr als Mitfahrer haben.

Für eine 4-köpfige Familie empfehlen wir stets unser Alkoven-Wohnmobil. Mit 5 Sitzplätzen und 4+2 Schlafplätzen ist dieser ideal um genügend Gepäck zu verstauen und sich auch bei Regenwetter im Wohnmobil ausbreiten zu können.

Hier können Sie checken, ob das passende Wohnmobil in Ihrer Urlaubszeit noch frei ist: Unser Belegplan.

2 – Zu schwer unterwegs

Das kann teuer werden. Wer sein Wohnmobil überlädt und  über dem zulässigen Gesamtgewicht seines Mietwohnmobils liegt, dem drohen teils empfindliche Strafen. Sie finden das zulässige Gesamtgewicht Ihres Wohnmobils in der Fahrzeugbeschreibung unter „Technische Details“. Achten Sie aber schon bei der Beladung auf eine Reduzierung des Gewichts. So ist es nicht sinnvoll mit einem vollen Frischwassertank loszufahren. Wir empfehlen Ihnen den Frischwassertank maximal bis zur Hälfte zu füllen.

3 – Ohne Übung losfahren

Übung macht den Meister, dass gilt auf für das Fahren mit einem Wohnmobil. Vor allem wenn Sie das erste Mal ein Wohnmobil fahren sollten Sie unbedingt eine Runde üben. Jedes Wohnmobil hat ein anderes Bremsverhalten und andere Sichtverhältnisse. Also, bevor Sie auf dem Campingplatz das Wohnmobil auf Ihren Stellplatz rangieren wollen,  trainieren Sie dies doch 2-3 mal vor Reiseantritt.

4 – Den erstbesten Campingplatz wählen

Das Wohnmobil ist fahrbereit und los geht’s. Einfach losfahren, so ganz ohne Ziel? So einfach ist das leider nicht immer. Vor allem wenn man mit der ganzen Familie fährt, sollten Sie Ihren Campingplatz mit Bedacht auswählen. Mögen Sie lieber Ruhe – dann bloß keinen Campingplatz mit Animation buchen. Sie grillen gern – achten Sie auf die Bestimmungen Ihres Wunschcampingplatzes. Es gibt einiges zu beachten bei der Wahl. Eine Internet-Recherche hilft Ihnen einfach und schnell, den perfekten Stellplatz für Sie und Ihre Mitreisenden zu finden.

5 – Ein Platz in der Sonne

Nach einer längeren Fahrt mit dem Wohnmobil wollen Sie nur eins, endlich einparken und die Sonne genießen. Doch achten Sie bei der Wahl des Stellplatzes genau auf die Wetterbedingungen. In praller Sonne heizt sich ein Wohlmobil sehr stark auf und die Nächte werden unangenehm heiß. Wählen Sie lieber einen halb sonnigen oder eher schattigen Stellplatz und Sie werden mehr Freude daran haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.